Übersetzungsbüro Wien wünscht frohe Weihnachten

Übersetzungsbüro Wien | Übersetzungsbüro Wien wünscht frohe Weihnachten

Übersetzungsbüro Wien wünscht frohe Weihnachten

Veröffentlicht in

Lokalisierung

am 20/12/2018

Die Wiener Innenstadt ist überfüllter denn je, der subtile Duft von Punsch, Glühwein und Co. verfolgt einen auf Schritt und Tritt und überall sieht man sichtlich panische Menschen auf der Suche nach dem perfekten Geschenk – das kann nur eines bedeuten: es weihnachtet sehr. Und zwar auch beim Übersetzungsbüro Wien ǀ Connect-Sprachenservice GmbH, denn auch wir gönnen uns heuer über die Weihnachtsfeiertage eine wohlverdiente Pause. Davor allerdings noch einige Überlegungen zum Kulturspezifikum „Weihnachten“.

Adventkalender und Co.

Adventkalender ab dem ersten Dezember, eine Kerze an jedem Adventsonntag und schließlich ein Festmahl am 24. – das Natürlichste auf der Welt, oder? Falsch gedacht. Das, was uns hier in Österreich so selbstverständlich (weil von frühesten Kindertagen an erlebt) erscheint, entlockt Christen in anderen Teilen der Welt nichts als Kopfschütteln. So unterschiedlich nämlich die Kulturen sind, so unterschiedlich wird auch Weihnachten begangen, obwohl der Kern des zweitwichtigsten christlichen Festes natürlich alle, die es feiern, eint.

Weihnachtsgeschenke am 25. Dezember?

Nicht einmal beim Datum herrscht Einigkeit. Während in Österreich und Deutschland am 24. abends zuerst geschlemmt und dann beschert wird, bevor am 25. mit aller Kraft verdaut wird, gibt es in vielen anderen Ländern, so zum Beispiel im angelsächsischen Raum, erst am 25. morgens Geschenke. Noch stärker sind die Unterschiede zu den orthodoxen Kirchen. Russisch-orthodoxe und koptische Gläubige feiern die Geburt Christi erst am 07.01., wo man in unseren Breiten voll der guten Neujahrsvorsätze bereits wieder versucht, das Weihnachtsbäuchlein abzutrainieren.

Christkind oder doch Weihnachtsmann?

Und apropos Geschenke – wer für die Geschenke zuständig ist, variiert von Land zu Land (teilweise sogar landesintern) stark. Den meisten Österreichern ist es ganz klar – das Christkind, niemand sonst, bringt die Geschenke. Doch bereits wenige Kilometer nordwestlich von Österreich bekommen artige Kinder ihre Belohnung vom Weihnachtsmann. Doch nicht nur national, auch regional unterscheiden sich die Weihnachtsbräuche stark, besonders in einem von hohen Bergen durchzogenen Land mit vielen verschiedenen Tälern wie Österreich. Deshalb würde eine genaue Auflistung der unterschiedlichen Brauchtümer hier auch deutlich zu weit führen.

Weihnachten und Übersetzen

In jedem Fall lassen sich aus den verschiedenen Weihnachtstraditionen zwei allgemeine Schlüsse ziehen, die auch für Übersetzer von höchster Wichtigkeit sind: • Vieles von dem, was uns selbstverständlich und natürlich vorkommt, wird in anderen Teilen der Welt ganz anders gehandhabt. • Das Bewusstsein für kulturelle Unterschiede ist unabdingbar für den sensiblen Umgang mit anderen Kulturen. Sowohl zwischenmenschlich, als auch sprachlich – wie etwa beim Übersetzen. Dessen sind wir vom Übersetzungsbüro Wien ǀ Connect-Sprachenservice GmbH uns bewusst. Und deshalb tun wir auch unser Bestes, dieses Bewusstsein in unsere Arbeit einfließen zu lassen. In diesem Sinne wünscht das ganze Team vom Übersetzungsbüro Wien ǀ Connect-Sprachenservice GmbH Ihnen und Ihren Liebsten frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.